Mini 6.5 Meter Segelboot Teile und Ausrüstungen an Mauri Pro Segeln
Mini 6.5 Meter Segelboot Teile und Ausrüstungen470

Klassenbeschreibung

Oktober 8 th, 1977, 24 "21 Füße Segeln Boote" einhändig liess Penzance (Vereinigtes Königreich) für Antigua mit einem Zwischenstopp in Teneriffa (Kanarische Inseln). Die kleinsten Offshore-Rennboote geboren wurden und so war ihre Lieblings-Rennen: der Mini-Transat. Jedes ungerade Jahr, sie treffen sich auf ihre Lieblings-Spielplatz: Atlantik.

Französische Matrosen sind zahlreiche jedes Jahr mehr und mehr bekommen. Die Organisation dann überquert den Ärmelkanal. In 1984 Jean Luc Garnier, Journalist leidenschaftlich gern diese Mini "racing Boote" führt den Brit Bob Lachs nach vier Editionen organisiert beenden möchte. "Voiles 6.50", eine un-die Vereinigung des französischen Segelverbandes angegliedert werden dann erstellt und organisiert die Mini-Fastnet, ein jährliches Rennen verlassen Bretagne zum irischen Rock und zurück. Eine neue Geburt erhält die Minis.

Der Mini-Transat startet im 1985 und kommt in Frankreich, von Brest zu Pointe À Pitre mit A Zwischenstopp in Santa Cruz de Ténérife. Dank "La Mini-Max" können die Mittelmeer-Minis in 1986 Rennen. In 1988 kommt eine neue Rasse zu füllen den Kalender, "La Transgascogne", die von Port Bourgenay beginnt. In 1991 haben Dominic Bourgeois und Loïc Ponceau die Idee, "Le Challenge Mini" zu schaffen, so dass die Minis jedes Jahr gewachsen sind.

"Voiles 6,50" in 1994 gliedert sich in zwei unterschiedliche Strukturen, die Trennung von der Race-Organisation (Voiles 6,50) und die sportliche Leitung (Classe Mini). Im selben Jahr erstellen die Italiener, die immer mehr und mehr zahlreiche eigene Classe in Zusammenarbeit mit dem französischen Classe-Mini die ganze Verantwortung zu Regeln hält.

In 1998 Voiles 6,50 will sich nicht der Mini-Transat mehr organisieren. Die Classe-Mini delegiert dann seine wichtigsten Veranstaltung für unabhängige Veranstalter, die ein Gebot zu beantworten und sich verpflichten, bei der Wahrung der Spezifikation definiert durch die Classe-Mini. Dieses Verfahren wird nun mit den verschiedenen Veranstaltern verwendet.

Im Jahr 2001 sieht eine kleine Revolution. Der Mini-Transat macht eine Untreue zu den karibischen Inseln nach 12 Ankunft und überquert die Äquator-Linie zum ersten Mal in Salvador de Bahia (Brasilien) ankommen.

Heutzutage sammelt die Classe-Mini durchschnittlich 500 Abonnenten, die meisten von ihnen Konkurrenten aus aller Art von berufen, von der Zimmermann, der Ingenieur, die Krankenschwester, der Verwalter, der Journalist, der professionellen Skipper.


Mainsheet System

6:1/24:1 Mainsheet System
Verfügt über ein Brutto-Trim/fein-tune System, die Blatt von der Mitte des Cockpits. Carbo Blöcke reduzieren das Gewicht um 30 % und 60 % stärker als klassische Harken Blöcke sind. Ein 57 mm Carbo T 2 ™ Block misst mit hochfesten Spectra ® Linie. Vorder und hintere/Awthwartship Konfigurationen minimieren, verdrehen und verteilt die Last. Die weiche Anlage immer bietet eine faire Führung.

Genua System

Verstellbare Genua führen Autos
Eingebaute Kugellager ermöglichen Genua Blei Autos geladen Blätter von der Sicherheit des Cockpits leicht anpassen. Flaches, leichtes Kleinboot-Spur und Reisender Auto bietet 29 mm Carbo T 2 ™ Steuern Blöcke Tackle anpassen. Eine 40 mm Carbo T 2 block auf dem Auto bietet eine faire Führung.

Achterstag-System

Laufenden Backstay/Checkstay
Zweiteiliges System: eine Läufer/Checkstay-Kombination Steuerelementen Mast Biegung und Headstay Spannung an zwei verschiedenen Punkten am Mast. Der Runner bietet 57 mm Black Magic ® AirBlocks ®, während die Checkstay eine schwimmende System des leichten Micro Blöcke verwendet.

Fallen
Blätter und Steuerleitungen
Achterstag-System
Genua System
Mainsheet System
Winden
Zubehör
Elektronik
Kompasse
 

PayPal © Site content copyright Mauri Pro Segeln, LLC. Alle Rechte vorbehalten
Website entwickelt von Mauri Pro Segeln
Mauri-Logo